Kostensenkungen, Zeitgewinn, Kurse mit hohen oder unbegrenzten Teilnehmerzahlen… jeden Tag überzeugt e-learning mehr Unternehmen für ihre berufspädagogischen Kurse mit unwiderlegbaren Argumenten. Dies beweist schon der Umsatz des Marktes, der sich 2012 auf 67 Milliarden Euro belief, was einem Wachstum um 23% gegenüber dem Vorjahr entspricht (Quelle: Le Figaro). Eine deutliche Progression, die den Erfolg der Fernschulung bestätigt und auf glänzende Zukunftsaussichten hinweist.

Trotz zahlreicher Vorteile hat auch die Online-Schulung ihre Grenzen. Da es sich hierbei um eine innovative Lernmethode handelt, die ihnen fremd ist, stößt e-learning bei vielen Unternehmen und Arbeitnehmern auf Vorbehalte. Die folgende Übersicht enthält Erklärungen zu den Vor- und Nachteilen von e-learning aus der Sicht aller 3 Akteure des Fernlernens: der Lerner, das Unternehmen und der Lehrende.

Für den Lerner

Vorteile Nachteile
Der Lerner ist Akteur seiner e-learning-Schulung Abneigung gegen den Computer als Lernmittel, Vorbehalte gegenüber den neuen Technologien
Interaktivität und Attraktivität des e-learning-Inhalts Verwaltung seiner Autonomie, weil kein Arbeitsrahmen vorgegeben ist
Flexibilität und Anpassungsfähigkeit entsprechend den Verfügbarkeiten (Uhrzeit und Ort) Steuerung seiner Motivation und Einsatzbereitschaft für seine e-learning-Schulung, hohe Konzentration wird abverlangt
Lernen nach seinem eigenen Rhythmus, unabhängig von den anderen Lernern Keine direkten Kontakte mit dem Kursleiter (außer bei einer Blended Learning-Schulung)
Selbstbeurteilung fortlaufend sowie am Ende des Kurses
Persönliches Nachverfolgen der Fortschritte bei der e-learning-Schulung und Bilanz der erzielten Ergebnisse durch Tracking

 

Für das Unternehmen

Vorteile Nachteile
„Massen“-Schulung (unbegrenzte Teilnehmerzahl) Die Unternehmen sind manchmal schlecht informiert und ängstlich gegenüber den neuen Technologien
Einsparungen bei den indirekten Kosten, die mit Präsenzschulungen verbunden sind (Reisekosten, Unterbringung usw.) Keine Kontrolle über Motivation, Einsatzbereitschaft und Lernmanagement der Teilnehmer
Flexibilität und Anpassungsfähigkeit entsprechend den Verfügbarkeiten der Kursteilnehmer (Uhrzeit und Ort) Investitionen in Hard- und Software, wenn die Kurse nicht im SaaS-Modus verfügbar sind
Individualisierung und Anpassung der Kurse entsprechend den Kompetenzen und vordefinierten Lernzielen In sehr spezialisierten Bereichen sind die e-learning-Inhalte manchmal schwer einzubinden
Weniger Logistikaufwand (Kosten für Raummiete, Reisen der Arbeitnehmer, Unterkünfte usw. entfallen)  Veränderungen in der für die Schulungen zuständigen Abteilung
Präzise Berichterstattung über die Schulungen und automatisierte Analyse der Ergebnisse durch Tracking
Langfristig verwendbare und aktualisierbare Schulungsunterlagen

 

Für den Lehrenden

Vorteile Nachteile
Voraussetzungen für die Beurteilung des Lernniveaus der Kursteilnehmer Keine direkten Kontakte mit dem Kursteilnehmer (außer bei einer Blended Learning-Schulung)
Schulung mit interaktiven Lernmitteln, die für ihn und für die Kursteilnehmer attraktiv sind Umwandlung der Rolle des „Wissenden“ in die Rolle eines „Dirigenten“
Flexibilität und Anpassungsfähigkeit entsprechend den Verfügbarkeiten (Uhrzeit und Ort) Übergang von einer überwiegend mündlichen zur schriftlichen Kommunikation
Verfolgung der Kursteilnehmer von der Plattform aus (Tracking)