Weltweit nutzen heute mehr als 2 Milliarden Menschen Smartphones. Newzoos Bericht zum weltweiten Mobilgerätemarkt (Global Mobile Market Report 2017) zeigt, dass Smartphones in einigen Ländern eine Marktdurchdringung von um die 70 % erreichen. 72,2 % in Schweden, 69,3 % in den USA, 68,8 % in Deutschland und den Niederlanden … Marketing-Fachleute lernen, dass sie dort ansetzen sollen, wo die Aufmerksamkeit der Nutzer liegt. Und im Bereich Weiterbildung liegt die Aufmerksamkeit genau dort, bei den Smartphones. Deswegen sollten Sie mobile Apps verwenden, um Weiterbildungsinhalte zu erstellen und zu teilen. 

Doch Smartphones und mobile Apps haben ihr eigenes Für und Wider, dessen man sich nicht nur bewusst sein, sondern das man sich auch zunutze machen sollte. Im Nachfolgenden finden Sie Tipps, wie Sie diese Herausforderung erfolgreich meistern können. 

Microlearning und Rapid Learning: je schneller, desto besser? 

Eines der Dinge, über die sich Lerner bei Weiterbildungen am häufigsten beschweren, sind oftmals sehr lange und ermüdende Kurse. Ob eintägige Weiterbildungen im Schulungsraum oder sogenannte „klassische“ E-Learning-Module – meistens behalten die Teilnehmer nur die Hälfte der Inhalte im Gedächtnis. Mobile Apps sind für kurze Inhalte wie gemacht! 

  Rapid Learning  Microlearning 
Definition  Vereinfachte Methode zur schnellen Erstellung von E-Learning-Inhalten  Aufgliederung der Schulung in Microlearning-Sequenzen für alltäglich verwendete Tools 
Dauer  15-20 Minuten   30 Sekunden bis 3 Minuten 

 

Vorteile   Schnelle Erstellung, schnelles Lernen
Benutzerfreundlich  
Unterhaltsam
Flexibel
Leicht zugänglich
Förderung von Engagement und Motivation
Fokus auf Grundlagen 
Nachteile  Allgemeine Themen mit wenig Details
Nicht an die spezifischen Bedürfnisse des Lerners angepasst 
Zu stark vereinfachend 

Video-Microlearning 

Dem Marktforschungsunternehmen Nielsen zufolge war YouTube 2016 mit 113.778.000 einmaligen Nutzern die am dritthäufigsten genutzte App, direkt hinter Facebook und Messenger. Es ist allgemein bekannt, dass Videos geschriebenen Text immer häufiger ersetzen. 

Die meisten Personalabteilungen und Weiterbildungsbeauftragten haben E-Learning-Lösungen für ihre Mitarbeiter zwar bereits getestet und für gut befunden. Was die Effizienz anbelangt, sind manche aber noch nicht vollständig überzeugt. Doch wer hat sich noch nie ein YouTube-Video angesehen, um ein Problem mit Excel, Word oder einer anderen weit verbreiteten Software zu lösen? Videos sind oft die schnellste Lösung bei unmittelbarem Weiterbildungsbedarf. 

Für Lerner mit vollem Terminkalender können kurze Schulungsvideos die perfekte Antwort sein. Möchten Weiterbildungsabteilungen das Interesse talentierter Mitarbeiter wecken und sie an das Unternehmen binden, so müssen sie sich an die Terminplanung ihrer Teams anpassen. Wenn man bedenkt, dass jede Minute mehr als 300 Stunden Videomaterial auf YouTube hochgeladen werden und eine Milliarde Nutzer die Plattform verwendet, dann kann man davon ausgehen, dass Videos die ideale Lösung sind. Internetnutzer ziehen Videos anderen Medien vor – daran sollten sich die Weiterbildungsabteilungen anpassen. 

Fast jeder verfügt heute über die nötigen Kompetenzen, um ein Video zu erstellen und online zu veröffentlichen. Tools, bei denen Nutzer Videos mit einem Szenario, einer Vorlage, einem Text und Bildern in ein und derselben Anwendung erstellen können, sind hingegen wenig verbreitet. Oft müssen die Nutzer daher auf mehrere Programme zurückgreifen, um eine Microlearning-Schulung zu erstellen. Es geht nicht darum, Video-Tutorials zu produzieren, sondern vielmehr um Weiterbildungskurse mit solidem pädagogischen Inhalt. 

Gamifizierung, das Geheimrezept für mehr Beteiligung? 

Pokemon Go war das beste Beispiel: jeder kann von einem Spiel schnell und vollständig aufgesogen werden. Wenn Sie unterhaltsames Material haben, können Sie sich der Beteiligung Ihrer Community sicher sein. 

Das Konzept der Gamifizierung wurde 2009 mit Foursquares Badge-System bekannt. Seither hat es sich auf viele Bereiche des Geschäftslebens ausgeweitet, insbesondere auf den Bereich Weiterbildung. Es ist kein Geheimnis, dass wir besser lernen, wenn wir uns für etwas interessieren. Wie schon Benjamin Franklin sagte: „Was du mir sagst, das vergesse ich. Was du mir zeigst, daran erinnere ich mich. Was du mich tun lässt, das verstehe ich.“ Wenn Sie Lernmaterialien um spielerische Elemente bereichern, schaffen Sie so einen Mehrwert für den Lerner. 

Bei der Gamifizierung werden Schulungsmodule im Einklang mit den pädagogischen Zielen um spieltypische Codes erweitert. Dabei kann es sich um Badges wie bei Foursquare handeln, um Ranglisten, Preise, Punktesysteme, Wettbewerbe usw. Gamifizierung ist vom Begriff der Serious Games zu differenzieren. Bei ersterer handelt es sich um eine Schulung mit integrierten Spielmechanismen, während letztere Spiele sind, die eine pädagogische Dimension umfassen. 

Bei der Gamifizierung geht es nicht unbedingt darum, E-Learning in ein Videospiel zu verwandeln. Es soll vielmehr eine fesselnde Erfahrung geschaffen werden, die den Lerner zum Weitermachen animiert. 

Die Gamifizierung einer Schulung oder Erstellung eines Serious Games birgt verschiedene Herausforderungen: Die Entwicklung von Schulungen ist ein langes und kostspieliges Verfahren, und eine gute Spielqualität ist die Grundvoraussetzung, um das Interesse eines Publikums zu gewinnen, dessen Alltag durch Spiele geprägt ist. Die Gamifizierung bietet unzählige Vorteile, die Vorbereitung muss dazu jedoch einwandfrei sein. 

Top-Lernapps, von denen Sie etwas lernen können 

Zum Abschluss haben wir ein paar bewährte Lernapps für Sie zusammengestellt, an denen Sie sich ein Beispiel nehmen können. 

  • Memorado: Gehirntraining-App mit 8 Millionen Nutzern weltweit 
  • Babbel: die weltweit führende Sprachlernapp mit 14 verfügbaren Sprachen und von Sprachexperten erstellten Kursen 
  • Lynda: 2015 von LinkedIn aufgekaufte Weiterbildungsapp 
  • Artie’s World: Ihre Kinder können Artie und seinen magischen Stift auf deren Abenteuern begleiten und täglich etwas Neues lernen 
  • SkillCatch: Talentsofts Learning-App, mit dem Mitarbeiter gebrauchsfertige Video-Lernsequenzen ganz einfach erstellen und so ihr persönliches Know-how effizient weitergeben können