Handy, Notebook, Tablet, mp3-Player… alle diese mobilen Telekommunikationsmittel sind inzwischen aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken! Mobile learning oder m-learning ist die logische Folge dieses Phänomens und eröffnet der Fernschulung neue Horizonte.

e-learning ermöglicht es bereits, Schulungen an jedem Ort und zu jedem Zeitpunkt durchzuführen, doch m-learning geht noch weiter und erreicht Ihren Lerner auch außerhalb der Gebäude, in denen er normalerweise an seinen Schulungen teilnimmt. Dieses Lernmittel eignet sich für Zielgruppen von Lernern, die mit den neuen Technologien vertraut sind.

Doch auch wenn m-learning sehr im Trend liegt, können damit nicht dieselben Schulungsinhalte vermittelt werden, wie mit einer Fernschulung, die für den traditionellen Computer bestimmt ist. Inhalt und Form der Lerninhalte von m-learning müssen für die Televerteilung an Geräte mit anderen technischen Merkmalen speziell konzipiert und optimiert werden.

Es gibt mindestens 5 gute Gründe für mobile learning

  • Bestmögliche Nutzung des Web 2.0 in einer Community-Logik
  • Ideal für Übungen
  • Entwicklung von neuen Aktivitäten mit den Features der mobilen IKT (Foto, Film, E-Mail, Chat, Agenda, Taschenrechner, soziale Netzwerke usw.)
  • Angebot von Fernschulungen, die sich auf ein Alltagsmedium stützen
  • Standortunabhängiges Lernen

Seit der Einführung von Tablets, die in manchen Fällen den PC ersetzen, gibt es einen realen didaktischen Nutzen. Die heutigen Lerner sind nicht nur mobiler, sondern auch „sozialer“.

art_BlendedLearning