Es ist auch möglich, eine Präsenzschulung mit direkten Interaktionen zwischen Lernenden und Lehrenden mit e-learning als modernem, effizientem und preisgünstigem Lernmittel zu kombinieren. Man nennt dies Blended Learning. Das Beste aus den beiden Methoden zu verbinden, um die optimale Lösung für eine berufsbezogene Schulung zu erhalten, ist die Zielsetzung des Blended Learning.

Das Charakteristische an diesem integrierten Lernen ist die große Bandbreite von Lernmaterialien und Arbeitssituationen (Präsenz- und Online-Schulungen). Beim Blended Learning wechseln die Lernenden somit zwischen Fernunterricht und Face-to-Face.

Die entscheidenden Vorteile sind:

  • Kürzere Präsenzschulungen, die durch e-learning-Module ergänzt werden
  • Der Wechsel zwischen Lernmaterialien und Methoden
  • Der leichte Zugang auch für IT-Neulinge, die manchmal Vorbehalte gegenüber e-learning haben
  • Einsparungen beim Schulungsbudget durch den Fernschulungsteil
  • Die Erhaltung einer konstanten Lernqualität
  • Eine bessere Kontrolle der Vorbereitung der Präsenztage

art_BlendedLearning

Anfangs wurde Blended Learning vor allem im Fremdsprachenunterricht eingesetzt, überzeugte dann aber Unternehmen in allen Branchen durch seine besondere Organisationsform und Flexibilität. Deshalb setzten sich diese integrierten Lernformen rasch für alle beruflichen Schulungen in Unternehmen und auf allen Kompetenzniveaus durch.

Die berufliche Weiterbildung wurde im Laufe der Zeit zu einem festen Bestandteil im Unternehmensalltag. Blended Learning oder integriertes Lernen gilt dabei als neue Schulungsweise, die Modernität, Leistungsfähigkeit und Kostenersparnis verbindet.